Antler Hairstick

Nachdem ich jetzt schon mehrer Haarstäbe aus Reh-Abwurfstange gemacht habe, habe ich es auch endlich geschafft Bilder vom Entstehungsprozess zu machen.
Der schwierigste Teil ist es vermutlich sich eine Einender-Abwurfstange zu besorge.
Ich hab die Abwurfstangen geschenkt bekommen, von daher kann ich nicht viel Kaufquellen sagen.
Vielleicht habt ihr ja die Möglichkeit beim lokalen Jäger/ Förster nachzufragen, die haben sowas eigentlich immer, und so nen Pickser hängt sich auch keiner an die Wand 😉

Rehböcke verlieren einmal im Jahr ihr Geweih, diese Abwurfstangen kann man sehr gut an dem „Knubbel“ erkennen. (Das Böcklein musste dafür also nicht sterben, sondern hüpft noch immer fröhlich durch den Wald)
Genau dieser „Knubbel“ wird herausgefräßt und durch eine Halbedelsteinkugel ersetzt.
Das ergibt sehr schöne, natürliche und etwas rustikal wirkende Haarstäbe.
Antler

Passend zur Abwurfstange, wählt man eine Halbedelsteinkugel in passender Größe aus.
Auf dem Bilden sind Kugel von 16-20mmm zu sehen. Die Kugel beziehe ich meist von dawanda oder ich kauf sie direkt auf Mineralienmessen/ Bastelmessen.
Kugeln

Zuerst wird Kugel wird auf einen Kettelstift geklebt. Alternativ gehen auch Stecknadeln mit den kleinen Metalköpfen, die sind noch etwas stabiler als die Kettelstifte.
Pinnen

Dann wird der „Knubbel“ entfernt und eine Mulde in den Stab gefräßt. Prinzipiell funktioniert das auch mit den kleinen Fräßaufsätzen, die bei den meisten Multitools dabei sind. Ich hab mir allerdings einen Raspelfräßer aus Wolfram-Karbit zugelegt. Damit geht das Ganze deutlich leichter von der Hand.

Um die Passform zu kontrollieren legt man die Kugel am Besten im mal wieder in die Mulde.

Beim Bearbeiten der Abwurfstange stinkt es etwas nach verbranntem Horn, einfach nicht irritieren lassen, der Geruch verfliegt auch rechts schnell wieder.
Fräßen

Danach bohrt man mittig ein ca. 5-10mm tiefes Loch. Dazu verwende ich Präzisionsbohrer mit 1,2mm Durchmesser.
Bohren

Anschließend steckt man den vorbereiteten Kettelstift mit Perle in das Loch um auszumessen um wie viel der Kettelstift gekürzt werden muss.
Einpassen

Nach dem Kürzen sollte die Perle in der Mulde aufliegen.
Einpassen2

Nun geht es ans Bearbeiten der Oberfläche. Dabei ist es Geschmackssache, wie viel von der ursprünglichen Struktur noch zu sehen sein soll und wie glatt die Oberfläche am Ende sein soll. Ich bevorzuge glatte Oberflächen und finde den Schimmer von poliertem Horn einfach traumhaft. Deshalb folg hier die Anleitung zum Hochglanz polieren 😉
Ein Beispiel für etwas mehr erhaltene Struktur findet ihr in meiner Antler Forken Anleitung
Die groben Rillen werden mit einem Schleifzylinder in 60er/120er Körnung geglättet.

Schleifen

Danach wird die Abwurfstange mit Schleifpapier glatt geschliffen. Dabei habe ich folgende Körnungen verwendet:

  • 120
  • 240
  • 400
  • 600
  • 1200

Schleifen2

Der Feinschliff erfolgt mit Schleifleinen/Schleifpads von Micromesh mit einer Körnung von 1500-12000. Das ergibt einen wunderschönen, edlen Glanz.

Polieren

Die Halbedelsteinkugel wird nun mit Epoxidharzkleber festgeklebt. Dazu gibt man etwas Kleber auf den Kettelstift und in das Loch und verteilt zusätzlich noch etwas in der Mulde (Vorsicht nicht zu viel nehmen, sonst quillt der Kleber unschön aus der Mulde).

Ich verwende den 2-Komponentenkleber von UHU mit einer Trocknungszeit von 5min. Das reicht von der Bearbeitungszeit locker und man muss die Kugel auch nicht ewig festhalten. Danach muss das ganze erst mal gut trocknen (mindestens 1 Tage – lieber länger).

Kleben

Zum Abschluss wird alles noch einmal poliert, damit der Glanz auch wirklich perfekt ist.
Polieren2

Und wenn alles fertig ist, sieht das Ganze dann so aus:
Antler
Antler2
Antler3
 

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.