Forkenbau nach Vorlage

Ich werde immer wieder gefragt, wie man am Besten eine Forke nach einer bestimmten Vorlage nachbauen kann.
z.B. Formen von bekannten Herstellern wie 60th street oder Grahtoe.
Ich finde es nicht verwerflich solche Forken nachzubauen, solange es sich um ein privates Vergnügen handelt und die Forken nicht verkauft werden.
Sich Formen selber ausdenken ist sicher die kreativere Variante, aber auch ein Nachbau hat seinen Reiz. Man trainiert den Blick fürs Detail und schult die präzise handwerkliche Umsetzung.

Die Schwierigkeiten fangen aber meist schon an, wenn man die Forke anzeichnen möchte, aber die Form einfach nicht gelingen will 😉
Dabei ist es recht einfach aus einem Bild eine Vorlage in der gewünschten Größe zu erstellen. Und genau das werde ich jetzt Schritt für Schritt beschreiben.
Die Arbeitsschritte erkläre ich anhand von Programmen, die bei einer Windows Standard Installation vorhanden sind, es funktioniert natürlich auch jedes andere vergleichbare Bildbearbeitungsprogramm.
 

 

Als erstes sucht ihr euch ein Bild von eurer Wunschforke. Dabei solltet ihr auf Folgendes achten:

  • Die Forke sollte im Original ungefähr die richtige Größe haben
  • Die Forke sollte frontal aufgenommen sein – sie darf nicht perspektivisch verzerrt sein
  • Der Kontrast zu Hintergrund sollte möglichst hoch sein
  • Es sollten möglichst keine störenden Schatten auf dem Bild sein

Solche Bilder findet ihr in den Shops oben genannter Händler. Falls ihr dort nicht fündig werdet, bekommt ihr vielleicht von jemandem ein Foto eurer Wunschforke.
Aus Copyright Gründen werde ich kein Bild von einem Händler nehmen, sondern ein eigens Foto einer Forke.

Als erstes speichert ihr das Bild eurer Wunschforke ab.
Vorlage

Öffnet das Bild in einem Bildbearbeitungs Programm (hier Microsoft Office Picture Manager),
und dreht die Forke in die Waagerechte (Bilder bearbeiten -> Drehen und spiegeln).
Drehen

Anschließend schneiden ihr die Forke aus (Bilder bearbeiten -> Zuschneiden)
und speicher das Bild ab.
Zuschneiden

Öffnet Word und zieht das abgespeicherte Bild der Forke per Drag&Drop ins Programm.
Word1

Dach muss das Bild der Forke so formatiert werden dass es möglich ist, das Bild zu verschieben.
(Rechts Click aufs Bild -> Textumbruch -> Hinter den Text )

Nun änder ihr die Größe der Forke auf Originalgröße.
Bei einer 5,5″ Forke wären das ca. 14 cm. Dazu fügt ihr in Word Hilfslinien mit 14 cm Länge ein.
(Einfügen -> Formen -> Linie dann rechts Click auf die Linie -> AutoForm formtieren -> Tab Größe)
Word2

Jetzt ändert ihr die Größe des Bildes so lange bis die Forkenlänge exakt der Länge der Linie entspricht.
Achtet dabei darauf dass das Seitenverhältnis gesperrt ist, damit kein verzerrtes Bild entsteht
(entweder an das Bild an einer Ecke größer ziehen oder über rechts Click aufs Bild -> Größe -> Skalierung -> Wert ändern)
Word3

Nach dem selben Schema könnte ihr nun etwas kleinere und größere Forken erstellen.
(Ich würde nicht empfehlen aus einen 4″ Vorlage eine 6″ Forke machen zu wollen, da stimmt das Verhältnis Topper zu Länge einfach nicht mehr).
Außerdem könnt ihr das Verhältnis von Breite zu Länge leicht verändern. Wenn ihr z.B. denn Topper gleich breit haben wollt, die Zinken aber etwas länger sein sollen.
so könnt ihr auch etwas mit dem Zinkenabstand/ Zinkenbreite experimentieren.
Word4

Jetzt muss die Vorlage nur noch ausgedruckt werden.
Dann die passende Forkenform aussuchen, ausschneiden und aufs Holz anzeichnen.
Anzeichen

 

 

Und hier ein paar meiner „Nachbauten“, alle mit etwas dickeren Beinchen… aber die Vorlage erkennt man noch.
Nachbau1
Nachbau2
Nachbau3
Nachbau4

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.